Home » Käsekuchen aus der Mikrowelle: Cremiges Dessert in nur fünf Minuten

Käsekuchen aus der Mikrowelle: Cremiges Dessert in nur fünf Minuten

Blitzrezept
Proteinreich naschen: Cremiger 5-Minuten-Käsekuchen aus der Mikrowelle

Käsekuchen Mikrowelle

Unkompliziert, lecker und dabei noch eiweißreich – der Käsekuchen aus der Mikrowelle ist ein wahrer Allrounder

© Anaiz777 / Getty Images

Mit diesem Rezept stillen Sie spontane Käsekuchen-Gelüste in Rekordgeschwindigkeit. Das cremige Dessert aus der Mikrowelle ist in nur fünf Minuten fertig und kann sofort vernascht werden.

Er ist als Topfentorte, Quarktorte oder Käsewehe bekannt und der Klassiker jeder Kaffeetafel – der Käsekuchen. Schon im alten Griechenland und später im Römischen Reich wurde der cremige Nachtisch aus Sauerrahm und Quark gebacken und serviert. Käsekuchen, wie wir ihn heute kennen, gibt es seit dem 14. Jahrhundert, das erste Rezept stammt von dem Franzosen Taillevent. Die erste deutsche Rezeptur stammt aus dem Jahr 1598 und listet Quark, Eier, Zucker und Butter als elementare Zutaten für einen gelungenen Käsekuchen. Bis heute haben sich zahlreiche Varianten des Käsekuchens entwickelt. Ob mit oder ohne Boden, als reichhaltige Käsesahnetorte oder schlichte Tarte-Variante, mit Baiserhaube oder ohne – es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt.

Cremiger Genuss in Rekordgeschwindigkeit

Ja, der Käsekuchen wird nie langweilig, kann in den unterschiedlichsten Versionen immer und immer wieder gebacken und genüsslich vernascht werden. Wenn die Käsekuchen-Gelüste jedoch spontan zuschlagen, hat wohl niemand Lust, die lange Backzeit des Klassikers auszusitzen – eine schnelle Lösung muss her. Wie wäre es mit einer herrlich cremigen Variante aus der Mikrowelle? Hergestellt in maximal fünf Minuten läuft der Mikrowellen-Cheesecake den traditionellen Varianten im Geschwindigkeitsranking definitiv den Rang ab und lässt kulinarische Träume in Rekordgeschwindigkeit wahr werden.

Ein weiterer Pluspunkt: Der Blitzkuchen besteht aus lediglich vier Basiszutaten und kann nach Herzenslust aufgepimpt werden. Zudem entpuppt sich das Gebäck mit satten 36 Gramm Eiweiß pro Portion als wahrliche Proteinbombe. So macht das Naschen doch gleich doppelt Spaß. Die Basis der Käsemasse bildet – wie auch beim Klassiker – eine Mischung aus Quark, Ei und Zucker. Während der Quark den Kuchen herrlich cremig, locker und gleichzeitig feucht macht, sorgt das Ei für die Bindung. Auch Grieß bewirkt eine Bindung der Quarkmasse und nimmt zudem überschüssige Feuchtigkeit auf, welche sich während des Backvorgangs in der Mikrowelle bilden kann. Ordentlich miteinander vermengt und schon kann der Käsekuchen gebacken werden.

Facettenreich und vielseitig

Richtig spannend wird es aber erst, wenn Sie das Basisrezept mit den unterschiedlichsten Zutaten ergänzen und den Mikrowellen-Cheesecake so an Ihre individuellen Gelüste anpassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Hauch Vanille oder etwas Kakaopulver? Auch Zimt, Spekulatiusgewürz oder Tonkabohnen sorgen für aufregende Noten im Käsekuchenteig. Neben Gewürzen können Sie der Käsekuchenmasse auch Früchte hinzufügen – Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren machen das Dessert nicht nur schmackhaft, sondern geben diesem auch eine tolle Optik. Steht die Basis, kann der Blitzkuchen gebacken werden. Geben Sie diesen dafür zunächst für drei Minuten bei 500 Watt in die Mikrowelle. Nach Ende der ersten Backzeit backen Sie den Kuchen dann in jeweils drei 30 Sekunden-Intervallen, um zu verhindern, dass die Quarkmasse aus der Tasse läuft. Voilà, der Mikrowellen-Cheesecake ist verzehrfertig.

Sie können ihn entweder sofort, noch warm, vernaschen oder zuerst abkühlen lassen. Es gilt: Je länger der Kuchen zieht, desto fester wird die Konsistenz. Guten Appetit.

Rezept für einen schnellen Käsekuchen aus der Mikrowelle

Zutaten

  • 300 Gramm Quark
  • 30 Gramm Griß
  • 1 Esslöffel Milch
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Ei
  • frische Blaubeeren

Zubereitung

  1. Den Quark mit Grieß, der Milch, Zucker, Vanillezucker und dem Ei in eine Schüssel geben und zu einem Teig vermengen. Ist der Teig noch zu zäh, etwas mehr Milch hinzugeben.
  2. Die Blaubeeren waschen, verlesen und unter den Teig heben.
  3. Alles in eine große Tasse geben.
  4. In der Mikrowelle bei 500 Watt drei Minuten backen.
  5. Erneut zwei bis drei Mal für je 30 Sekunden in die Mikrowelle geben. Dazwischen kurz pausieren.
  6. Noch warm genießen oder im Kühlschrank komplett erkalten lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.