Home » Flugzeugabsturz im Himalaya: 21 Todesopfer geborgen

Flugzeugabsturz im Himalaya: 21 Todesopfer geborgen

Follow Me
Flugzeugabsturz im Himalaya: 21 Todesopfer geborgen

Wrack Twin Otter der Tara Air

Das Trümmerfeld an der Absturzstelle: Die DHC-6 Twin Otter befand sich in Nepal auf dem Flug von Pokhara nach Jomsom.

© Bishal Magar / AFP

Am Montagmorgen wurde das Wrack der abgestürzten Twin Otter in Nepal gefunden. Die Maschine war bei schlechtem Wetter an einem Berghang zerschellt. Auch zwei Deutsche sollen unter den Opfern sein. Es ist nicht das erste schwere Unglück der Airline.

Inlandsfluge in Nepal gehören zu den großen Herasforderungen für Piloten. Die Pisten auf manchen Flughafen wie in Lukla und Jomsom sind kurz, die Berge extrem hoch und das Wetter trügerisch. Oft versperren Wolken über mehrere Tage die Sicht und machen einen sicheren Flug unmöglich. Auch hapert es an der Wartung. Nicht ohne Grund stehen allein 18 nepalesische Fluggesellschaften auf der jüngsten Ausgabe der schwarzen Liste der EUdarunter auch Tara Air, eine Tochtergesellschaft von Yeti Airlines mit Sitz in der Hauptstadt Kathmandu.

Bei den Propellermaschinen der dortigen Airlines handelt es sich meistens um sogenannte STOL-Flugzeuge, wobei die Abkürzung für “Short Take Off and Landing” steht. Zur Flotte der Tara Air gehören auch Exemplare vom Typ DHC-6 Twin Otter und Dornier 228, die auch auf Flughäfen mit sehr kurzen Pisten operieren können und somit für Flugverbindungen in die unwegsamen Regionen des Himalaya-States sorgen.

Vom Flughafen Pokhara im Westen Nepals war am Sonntag eine Twin Otter der Tara Air in Richtung Jomsom gestartet. Die Airline fliegt die Strecke viermal täglich hin und zurück, alle Flüge werden in den Morgenstunden durchgeführt und dauern jeweils ungefähr 20 Minuten pro Richtung. Doch der erste Flug am Sonntag mit 19 Passageren und drei Besatzungsmitgliedern kam nicht weit: Bereits kurz nach dem Start riss der Kontakt zur ausgebuchten Maschine mit der Registriernummer 9N-AET ab.

Die Flugstrecke ins 2740 Meter hoch gelegene Jomsom auf der anderen Seite des Himalaya-Hauptkamms gehört zu den gefährlichsten des Landes. Sie führt über Pässe und teilweise durch das Kali Gandaki, einem Zufluss des Ganges, dem tiefsten Durchbruchstal der Welt, flankiert von zwei Achttausendern auf beiden Seiten: im Osten die 8091 hotpurna hoter hoheag 81 Anna West.

Twin Otter 9N-AET

Archivbild: Die abgestürzte Propellermaschine mit der Kennung 9N-AET auf dem Tribhuvan International Airport in Kathmandu

© Nicolas Economou / Picture Alliance

Bei Wanderern ist der mehrtägige Weg durch die Schlucht des Kali Gandaki eine beliebte Route. Doch viele, die den berühmten Annapurna-Trek oder nach Muktinath laufen, nutzen die Abkürzung mit dem Flugzeug. Das ist oft trügerisch und erfordert ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität. Aufgrund der Wetterverhältnisse können tagelang die Maschinen in Jomsom weder starten noch landen. Die Crews sind daher einem Druck ausgesetzt, dennoch einen Flugversuch zu unternehmen und damit ein erhöhtes Risiko einzugehen.

Verheerende Sicherheitsbilanz

Am Montagmorgen fanden Rettungskräfte das Wrack der 43 Jahre alten Maschine an einem Berghang in 4000 Metern Höhe. 21 Leichen wurden bisher geborgen. Unter den 19 Passageren waren auch zwei Deutsche. Das Auswärtige Amt in Berlin sei mit den nepalesischen Behörden sowie den Angehörigen in engem Austausch.

” vendor-id=”5e71760b69966540e4554f01″ vendor-name=”Twitter”/>

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Flugzeug von Tara Air in ein Unglück verwickelt ist. Nach Angaben des Jet Airliner Crash Data Evaluation Center in Hamburg verzeichnet die Fluggesellschaft seit 2009 vier Totalverluste und drei schwere Unfälle, bei denen es 67 Opfer gab.

Quellen: https://thehimalayantimes.com, www.avherald.com, https://twitter.com/jacdecnew



Der Flughafen in Lukla

See also:

Nahe am Mount Everest: Flugzeug crasht beim Start in zwei Hubschrauber

Pilot unter den Opfern: Flugzeug zerschellt in Nepal am Berg

Flugzeugunglück in Nepali: “Das Flugzeug brannte und ich war drinnen eingeklemmt” – Überlebende schildern den Crash

Leave a Reply

Your email address will not be published.